Portrait Karsten Surmann

Karsten Surmann, geb. am 05.10.1959 in Hildesheim
Eine Tochter (20), wohnhaft in Harsum, Ortsteil Klein Förste

Fußballschule Surmann

In seiner Jugend spielte Surmann beim SV Wehrstedt 65 und der JSG Lammetal.

1979 wechselte er zu Hannover 96 und spielte das erste Jahr für die sehr erfolgreiche Amateurmannschaft. Von 1980 bis 1992 spielte Surmann auf vielen Positionen. Angefangen als Stürmer, dann Rechtsverteidiger und später im zentralen, defensiven Mittelfeld. In der ersten Saison 1980, noch 2. Bundesliga Nord, kam er auf 27 Einsätze.

Nach dem großen personellen Aderlass war er als Führungsspieler neben dem aus Kanada zurückgekehrten Franz Gerber eine der wenigen festen Größen zu Beginn der Saison 1984/1985. Unter Trainer Werner Biskup gelang der Mannschaft sensationell der Aufstieg in die 1. Bundesliga. Es folgte der direkte Abstieg, jedoch 1986/1987 der Wiederaufstieg.

An diesem schlossen immerhin zwei Jahre Erstklassigkeit an, an deren Ende Surmann 96 erneut mit in die 2. Liga begleitete. In seinem letzen Jahr für Hannover konnte Surmann dann seinen größten Erfolg feiern und gewann mit Hannover 96 den DFB-Pokal 1992. Das Finale gegen Borussia Mönchengladbach war zugleich sein letztes Pflichtspiel für Hannover 96.

Nach sehr turbulenten 13 Jahren wechselte er zum Kultverein FC St. Pauli. Doch schon nach einem Jahr folgte er dem Ruf „seines“ Trainers Werner Biskup und ging zum VFL Osnabrück. Nach 2 erfolgreichen Jahren beendete Karsten Surmann seine Karriere nach 16 Jahren im Profifußball mit dem Gewinn der Deutschen Amateurmeisterschaft mit dem VFL Osnabrück im Jahr 1995!

Spiele für Hannover 96 und den FC St. Pauli: 484
Spiele für den VfL Osnabrück: 56
Tore insgesamt: 47
2018 gewählt zur Legende des hannoverschen Fußballs.

Bei seiner anschließenden Tätigkeit als Manager von Zweitligist und Heimatverein Hannover 96 in einem sehr ungeordnetem Umfeld stand 1996 der Abstieg von Hannover 96 in die Regionalliga.

Danach arbeitet Surmann als Immobilienkaufmann bei seiner Fa. Weber & Surmann. Anschließend gründete er 2003 die „Soccer & Racket Park GmbH“ mit Partnern. In mehreren Hallen wird auf 9 Plätzen ausschließlich Fußball gespielt. Auch ein Außenplatz mit Kunstrasen steht zur Verfügung. Der Soccerpark Hannover ist heute die Trainingsstätte der Fußballschule Karsten Surmann.

Zudem war Karsten Surmann als Scout für „seinen Verein“ Hannover 96 tätig.

Partner